Autor: Christian Pfeiffer

 

Benefiz-Dinner „MANIFESTO. Julian Rosefeldt“ 24.04.

Villa Stuck / 24.04.2017 / 18:30 h

Änlasslich der Ausstellung <<Manifesto. Julian Rosefeldt>> veranstaltet der Förderverein der Villa Stuck ein Benefiz-Dinner in den Ausstellungsräumen.

Nach einem Rundgang durch die 13 teilige Videoinstallation, findet ein Künstlergespräch mit Julian Rosefeldt und Thomas Girst statt. Das anschließende Dinner wird im Erdgeschoss des Atelierneubaus stattfinden.

Die Veranstaltung steht allen Mitgliedern des Fördervereins und Interssierten offen. Der Kartenverkauf ist begrenzt.

Führung – Douglas Coupland – 09.11.

Villa Stuck / 09.11.2016 / 19 h

Führung durch die Ausstellung „Douglas Coupland. Bit Red“ mit Michael Buhrs.
Douglas Coupland ist ohne Zweifel eine – höchst lebendige – Ikone der Literatur. Einem deutschen Publikum weniger bekannt ist seine Arbeit als bildender Künstler. Die Ausstellung im Museum Villa Stuck, präsentiert Couplands gedankliches Universum, zu dem sowohl seine eigenen Werke wie auch Leihgaben aus seiner privaten Sammlung zählen. In einer Reihe von Arbeiten und in unterschiedlichsten Medien vermittelt die Ausstellung Couplands Gedanken zu Themen wie Globalisierung, Terror, Internet, Popkultur, sozialen Medien und dem daraus resultierenden beschleunigten Austausch von Bildern. Unter dem Titel »Bit Rot«, der sich auf das Phänomen des spontanen und rasanten Zerfalls digitaler Daten bezieht, gestaltet die Schau einen assoziativen, visuell verspielten Kosmos, in dem Erinnerung, Verlust, Ruhm, Gewalt, Zerstörung und Schöpfung zum Gegenstand der Betrachtung werden

http://www.villastuck.de/ausstellungen/2016/coupland/index.htm

Preview – Jan Toorop – 25.10.

Villa Stuck / 25.10.2016 / 19.30 h

Jan Toorop (1858 – 1928) ist einer der bedeutendsten niederländischen Symbolisten. Die Suche nach eigenen Ausdrucksformen führte ihn vom Impressionismus über den Pointillismus bis hin zum Jugendstil. Inspiriert durch namhafte Künstler wie James Ensor, Vincent van Gogh und die Maler des Symbolismus, entwickelte Toorop seinen eigenen symbolistischen Stil und wurde zu einer der innovativsten Kräfte der Malerei seiner Zeit.

Erstmals wird sein umfassendes Werk nun in einer großen Übersichtsschau mit mehr als 200 Werken in Deutschland präsentiert. Zu sehen sind neben zahlreichen Hauptwerken Jan von Toorops auch Buchillustrationen sowie grafische Arbeiten, darunter zahlreiche Plakate.

Die Ausstellung wurde organisiert durch das Gemeentemuseum Den Haag in Zusammenarbeit mit dem Museum Villa Stuck, München und dem Bröhan-Museum, Berlin und kuratiert von Gerard van Wezel. Mit freundlicher Unterstützung des Generalkonsulates der Niederlande in München.

Führung Bayerisches Nationalmuseum – Sonderausstelung Christoph Brech – 01.09.

Bayerisches Nationalmuseum / 01.Sept. 2016

In der Sammlung mittelalterlicher Werke des Bayerischen Nationalmuseums werden in einer Sonderausstellung die Arbeiten des Foto- und Videokünstler Christoph Brech präsentiert.

Der Künstler war bereits 2010 im Museum Villa Stuck mit einigen Arbeiten zu sehen. In 18 Räumen sind 20 Video-, Klang- und Rauminstallationen zu sehen, mit denen Brech ikonografische Themen aufgreift, sie bildlich umsetzt oder neu interpretiert.Der Titel ÜBERLEBEN ist bewusst mehrdeutig gemeint, nicht zuletzt mit Blick auf die mittelalterlichen Kunstwerke, die in der Obhut des Museums Jahrhunderte überdauert haben. Christoph Brech erweckt die Museumsobjekte zu neuem Leben, verfremdet sie und irritiert die Sinne des Betrachters. Einige der Arbeiten sind für diese Ausstellung neu entstanden, andere werden in München zum ersten Mal gezeigt.

Die Führung übernimmt Dr. Raphael Beuing, der die Ausstellung zusammen mit Christoph Brech kuratiert hat und uns bereits letztes Jahr durch die neu eröffneten Barocksäle des Museums führte.

 

Mitgliederversammlung 29.06.

Villa Stuck / 29.06.2016 / 18 h

Der Vorstand des Vereins zur Förderung der Villa Stuck e.V. lädt seine Mitglieder zur diesjährigen ordenlichen Mitgliederversammlung am Mittwoch, den 29.Juni 2016 ein

Preview – Sylvie Fleury – 29.06.

Villa Stuck / 29.06.2016 / 19 h

Einladung zur Ausstellungseröffnung von Sylvie Fleury: My Life on the Road

YES TO ALL – seit den 1990er-Jahren nimmt Sylvie Fleury in ihren Werken auf vielfältige Weise Bezug auf Kommerz und Luxuswarenwelt. Sie ist bekannt für ihre Inszenierungen von Glamour, Mode und Luxusartikeln: Einkaufstüten bekannter Modefirmen werden im Ausstellungsraum ebenso inszeniert wie auf dem Boden zerbrochene Make-up-Produkte. Statussymbole und Fetische der Konsumwelt werden in den Kontext der Kunstwelt verschoben und damit in ihrem Wert hinterfragt.

n der Ausstellung »My Life on the Road« im Museum Villa Stuck bezieht sich Sylvie Fleury auch auf die historischen Repräsentationsräume Franz von Stucks. Dieser verstand es zu seiner Zeit wie kein anderer, eine Marke zu schaffen: vom eigenen Schriftbild bis hin zu seiner als Gesamtkunstwerk gestalteten Villa ging es ihm um Wiedererkennbarkeit und geniale Kunstproduktentwicklung – eine Herausforderung für Fleurys Arbeiten.

Sylvie Fleury wurde 1961 in Genf geboren, wo sie auch lebt und arbeitet. Seit 1991 nimmt sie an zahlreichen Ausstellungen teil, darunter Einzelausstellungen im Centre de Arte Contemporaneo, Malaga (2011); im Musée d’Art Contemporain de Genéve, Genf (2008), sowie in der Kunsthalle Wien (2006). Sie ist Preisträgerin des renommierten Preises »The Geneva Société des Arts Prize 2015«. In München war Fleury zuletzt 2010 im Kubus des Lenbachhauses zu sehen. 1999 war sie an der Gruppenausstellung »Wall Works« in der Villa Stuck beteiligt.

Preview – Carlos Garaicoa – 08.06.

Villa Stuck / 08.06.2016 / 19 h

Einladung zu der Eröffnung von Carlos Garaicoa: Unvollendete Ordnung (Orden Inconcluso).

Das Museum Villa Stuck zeigt die erste umfassende Einzelausstellung des kubanischen Künstlers Carlos Garaicoa im deutschsprachigen Raum. Das Scheitern politischer Ideale äußert sich für den kubanischen Künstler Carlos Garacoia am deutlichsten in der Architektur.

Seit Anfang der 1990er-Jahre beschäftigt sich Garaicoa mit dem gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Wandel als Folge der Geschichte des 20. Jahrhunderts. In seiner Heimatstadt Havanna und in internationalen Projekten verfolgt er den Wandel des städtischen Raums als Spiegel gesellschaftlicher Entwicklungen. Architektur und Urbanistik sind die Themen, denen sein Hauptaugenmerk gilt. Mit Fotoserien und Installationen schafft er eine kritische Archäologie der Städte.

Carlos Garaicoa (geboren 1967 in Havanna) ist eine Schlüsselfigur unter den lateinamerikanischen Künstlern der 1990er-Jahre. Sowohl in Kuba als auch auf internationaler Ebene ist er eine Bezugsgröße, wenn es darum geht, den künstlerischen Diskurs über die in den 1960er Jahren einsetzende Globalisierung kubanischer Kunst zu verstehen.

Kunstreise Frühjahr 2016

Berlin / 26.05.2016 – 29.05.2016

Unter dem Motto „Berlin Privat“ begeben wir uns auf eine Entdeckungstour durch die Haupstadt Berlin.

Fern ab, auf eigenen Wegen blicken wir u.a. hinter die Kulissen des Gropiusbau, mit der derzeitigen Ausstellung Günter Brus & Isa Genzken. Des Weiteren steht die Sammlung Hoffmann, das Atelier von Hans Peter Adamski, das Studio Gerold Miller und die Galerie Mehdi Chouakri auf dem Programm. Eine Führung durch den Kunstbunker Berlin und ein Besuch bei der Künstlerin Feodora Prinzessin zu Hohenlohe-Oehringen, runden das Programm schließlich ab. Wir freuen uns als Reiseleiter Jean-Pierre Andreae zu begrüßen.

 

Hermann Nitsch – 147. Aktion – Das Orgien Mysterium Theater – 07.05.

Villa Stuck / 07.05.2016 / 18 Uhr

Zum Abschluss der Ausstellung „Existenz Fest. Hermann Nitsch und das Theater“ und unter der Anleitung des Künstlers, wird im Garten des Museums Villa Stuck eines der zentralen Motive dieser bildmächtigen Archetypencollage aufgeführt.

Jugendstilführung durch Bogenhausen – 06.04.

Villa Stuck / 06.04.2016 / 18 – 19.30 h

KUNST TOUR München, unter Leitung von Herrn Dr. Engels, führt uns von der Villa Stuck über den Friedensengel in die Möhlstraße, Siebertstraße, Possartstraße, Holbeinstraße bis zum Prinzregentenplatz.

Treffpunkt: Eingang Villa Stuck